Donnerstag, 13. Oktober 2011

Die Welt ist ein Dorf?

Mal ein kleiner Einwurf in eigener Sache:

Ich sollte neulich für einen Architekten ein Anstrichmuster nach Indien schicken. Zwei Sperrhpolztafeln im DIN A 4 Format, zusammen 600 gr. schwer. Alles schön eingepackt und auf der Homepage eines bekannten Dienstleisters nachgesehen. Wunderbar, die liefern nach Indien, kostet auch nur 38,- €,Abholung im Büro kostet nochmal 3,- € extra. Ein Fairer Preis wie mir schien. Immerhin wollte der Transporteur nach eigenenn Angaben das Paket in ca. 8 - 10 Tagen ausliefern.

Die Online-Frankierung war schnell gemacht, die Formulare ausgedruckt und alle Erforderlichen Zettel in einer Versandtasche aufgeklebt. Abholung laut Dienstleister am Dienstag den 20.09. Mehrere Tage, Telefonate (kostenpflichtige Hotline, miese Musik) und Mails später habe ich das Paket dann doch selber in einer Filiale aufgegeben. Angeblich wurde meine angegebene Adresse nicht gefunden obwohl mir ein Mitarbeiter des Dienstleisters bestätigte, er könne diese bei Google Earth erkennen.. Lt. Paketverfolgung (Online tracking) des Dienstleisters ist das Paket heute noch nicht in Indien angekommen.

Ich glaube nicht das man dem Fahrer des Subunternehmers des Dienstleisters einen Vorwurf machen kann. Nach einem Radiobericht in Bayern 2 bekommen die Subunternehmer pro Paket 0,70 €. Da kann man sich schnell ausrechnen, das der Fahrer des Fahrzeuges kein Navi im Auto hat. Ob da wieder die "Nieten in Nadelstreifen" zugeschlagen haben?