Montag, 27. Oktober 2014

Ein Ausflug in die Geschichte - Das Haus

Das Haus

Hütten waren ja wirklich schon ganz nett, hatten aber die Neigung, bei schweren Stürmen um zu fallen oder bei jeder Gelegenheit ab zu brennen, vorausgesetzt es regnete gerade nicht, denn dann tropfte es überall hinein so dass an ein wärmendes Feuer überhaupt nicht zu denken war.

Also erfand der Mensch das Haus. Fest gebaut aus Steinen die er fand, später auch aus selber gemachten. Darüber kam ein Dach das schön dicht hielt, mal aus Schindeln, mal aus Ziegeln, je nachdem was gerade am einfachsten verfügbar war. Als dann auch noch die Glasfenster erfunden waren schien das Haus perfekt zu sein. Allerdings musste das Haus immer noch beheizt werden, jedenfalls in unseren Breiten, was so lange kein Thema war bis ein paar Ölscheichs am Hahn drehten und unsere Brennstoffe ziemlich teuer wurden.
Nun war der ganze Erfindungsreichtum des Menschen gefragt damit er nicht sein sauer erspartes Geld für die Erwärmung des Hauses ausgeben musste. Also sagte er sich: „Ich muss den ganzen Winter heizen, überall verliere ich die Wärme. Vielleicht kann ich ja den Wärmeverlust reduzieren?“. Und dann fiel ihm der gute alte Wollpullover von Tante Emma ein, den sie ihm gestrickt hatte. So etwas, dachte der Mensch, so etwas müsste es auch für das Haus geben.
Nach einigen Versuchen, Wollpullover für ein ganzes Haus zu stricken war einfach zu mühsam, kam der Mensch darauf sich Dämmplatten ans Haus zu kleben und diese dann zu verputzen.

Das erste Wärmedämmverbundsystem war geboren!